Drucken

Trotz sieben gewonnener von neun möglichen Punkten und einem Torverhältnis von 17:5 Toren am vorletzten Spieltag der Hamburg-Liga, scheint die Meisterschaft auch in diesem Jahr knapp an den Jadekriegern des VfL vorbei zu gehen.

Im ersten Spiel verloren die Jade Warriors mit 1:2 nach Penaltyschiessen knapp gegen Mitkonkurrent Bremerhaven. Hier zeigte der Wilhelmshavener Schlussmann Marc Siebels durch das ganze Spiel eine überragende Leistung. Bremerhaven dominierte aber von Beginn an, ließ den Warriors kaum Gelegenheit zum Agieren und gewann verdient. Die Young Whales haben damit vor dem letzten Spieltag in Bergedorf schon eine Hand am Meisterpokal.

In den beiden weiteren Spielen gegen die Kassel Wizards und den noch amtierenden Meister aus Lüneburg konnten die Warriors deutlich besser aufspielen und sich den Frust von der Seele schießen. Mit 9:2 gegen Kassel und 7:1 gegen Lüneburg gewann die VfL-Jugend beide Partien klar. Hier konnte die Mannschaft die Räume nutzen, die aus ihrem Kombinationsspiel entstanden waren. Positiv zu vermerken ist das Debüt von Collin Hurbanek im Ligabetrieb der Jugendmannschaft und die Einsätze von Enzo Minotti im Wilhelmshavener Tor.

Am letzten Spieltag am 23.9., der in Bergedorf ausgespielt wird, wollen die Trainer Harald Hebig und Martin Klemme das Maximum aus ihren Möglichkeiten machen. Beide anstehenden Spiele – gegen die ausrichtenden Bergedorf Lizards und die Bremerhaven Young Whales – sollen gewonnen werden, um Platz zwei und den damit verbundenen Vizemeistertitel zu sichern. Sollte diese Mammutaufgabe klappen und zudem Bremerhaven gegen die Bissendorf Panther nicht mehr als einen Punkt holen, so könnten die Warriors am Ende vielleicht doch noch jubeln. Es liegt jedoch nicht mehr in ihren Händen.

Tore / Vorlagen:

Max Zimmermann (4/2), Kjell Matheis (3/3), Malte Siebels (3/2), Jannis Claus (4/1), Kirke Andreadis (2/0), Kevin Lerner (1/1), Niels Jähde und Collin Hurbanek je (0/1)

 

Tabelle (Spiele/Tore/Punkte)

 

Bremerhaven Young Whales 8 57:19 22
Vfl Jade Warriors Wilhelmshaven 8 39:12 18
TSG Bergedorf Lizards 8
38:19 18
Bissendorfer Panther II 8 18:40   6
Salt City Boars Lüneburg 9 18:48   4
Kassel Wizards  7
17:48   4